Stein Stuckateure - Umbau, Ausbau, Fassade. Ihr Spezialist für ökologisches Bauen und Wohnen.
Stein Stuckateure - Umbau, Ausbau, Fassade. Ihr Spezialist für ökologisches Bauen und Wohnen.

Zahlreiche verschiedene Förderprogramme erlauben es Hausbesitzern, die ihr Eigenheim nach ökologischen Standards sanieren wollen, Kosten zu sparen. Die drei wichtigsten Sanierungsmaßnahmen sind in der Regel die Fensterdämmung, die Dämmung der Außenwände und die Erneuerung der Heizanlage.

40% des Energieverbrauchs in Wohnhäusern gehen auf die Kosten von Heizung, Warmwasseraufbereitung, Beleuchtung und Elektrogeräten. Wiederum bis zu 70% dieses Energieverbrauchs lassen sich durch Modernisierungsmaßnahmen einsparen, hat die Verbraucherzentrale NRW errechnet.

Wollen auch Sie diesen Winter weniger heizen? Die Vereinigung der deutschen Zentralheizungswirtschaft (VdZ) schätzt, dass jährlich 700 bis 1.400 Euro Heizkosten in einem älteren Familienhaus eingespart werden können, wenn es energieeffizient saniert worden ist. Je stärker die Energiekosten steigen, desto schneller rechnet sich daher eine Investition in Sanierungsmaßnahmen und sparsamere Geräte. Allein in den letzten fünf Jahren sind die Strompreise um über 40% gestiegen. Von einer Fortsetzung dieses Trends ist auszugehen!

Als mögliche Förderinstrumente kommen Kredite und Zuschüsse in Frage. Kredite müssen vor Beginn der Bauarbeiten bei der Hausbank beantragt werden, Zuschüsse erhalten Sie erst nach Abschluss der Umbauarbeiten, dann zumeist direkt von der KfW Bankengruppe. Mögliche erste Anlaufstellen für Bauherren, die Beratung suchen, bieten die Deutsche Energieagentur (dena) und die Energieagenturen der Bundesländer, z.B. die Klimaschutz- und Energieagentur Baden-Württemberg. Weitere nützliche Tipps finden Sie auch auf der Website der Kampagne "Mein Haus spart".

Im Folgenden finden Sie die zentralen Fördermöglichkeiten, von denen Sie als Häuslebauer, Wohnungseigentümer oder sogar als Mieter profitieren können:

 

  1. Höherer Steuerbonus für Handwerkerleistungen
     

    Der Steuerbonus bei Handwerkerleistungen für Instandhaltungs- und Modernisierungsmaßnahmen in privaten Haushalten beträgt seit dem 1.1.2009 jährlich 20% der Rechnungssumme von insgesamt 6.000 Euro. Also maximal 1.200 Euro können seitdem jedes Jahr steuerlich geltend gemacht werden und mindern das zu versteuernde Einkommen von Mietern oder Eigentümern entsprechend. Die Höhe der Kosten weisen Sie gegenüber dem Finanzamt über die Handwerkerrechnung nach.

     

  2. Günstige Darlehen und Kredite sowie Kostenzuschüsse für energieeffizientes Bauen und Sanieren
     

    Die staatliche KfW Bankengruppe fördert Privatpersonen wie Hausbesitzer und Wohnungseigentümer mit günstigen Krediten für die energetische Sanierung und den energieeffizienten Neubau von Wohngebäuden. Damit sollen der CO2-Ausstoß bei Wohngebäuden deutlich reduziert und Heizkosten nachhaltig gesenkt werden. Weitere Informationen erhalten Sie auf den Seiten der KfW zu den Programmen Energieeffizient Bauen und Energieeffizient Sanieren. Dort finden Sie auch die derzeitigen effektiven Jahreszinsen.
    Insbesondere im Rahmen des Programms Energieeffizient Sanieren lassen sich Maßnahmen zur Wärmedämmung der Außenwände, des Daches, der obersten Geschossdecke, der Kellerdecke, von erdberührten Wand- und Bodenflächen beheizter Räume sowie der Wände zwischen beheizten und unbeheizten Räumen fördern. Erfahren Sie in unserem Bereich Wärme-dämmung mehr darüber, wie die von uns verwendeten Dämmplatten nicht nur isolierend sondern auch feuchtigkeitsausgleichend wirken und ein wohngesundes Raumklima schaffen.


     
  3. Günstige Darlehen und Kredite für altersgerechten Umbau bestehender Wohngebäude
     

    Es geht auch ohne Schwellen: Die KfW fördert gemeinsam mit dem Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung (BMVBS) die Barrierereduzierung sowie den senioren- und behindertengerechten Umbau von bestehenden Wohngebäuden mit den Programmen Wohnraum Modernisieren und Altersgerecht Umbauen. Auch hierfür werden günstige Kredite bereitgestellt. Förderfähig sind auch Mieter, die Umbau-maßnahmen mit Zustimmung des Vermieters vornehmen. Weitere Informationen finden Sie auf den Webseiten der KfW. Dort finden Sie auch die derzeitigen effektiven Jahreszinsen.
    Das Wohnraum Modernisieren-Programm wurde Ende 2011 leider eingestellt und wird nicht mehr weitergeführt.
    Auch beim Programm Altersgerecht Umbauen gibt es eine Änderung: es wird ab 2012 nicht mehr als Zuschuss, sondern als Kredit gewährt.

     

  4. Speziell im "Ländle" fördert die L-BANK, Staatsbank für Baden-Württemberg, im Rahmen ihres Landeswohnraumförderungs-programms neben baulichen Maßnahmen zur Erhöhung des Gebrauchswerts von Häusern und Wohnungen auch Maßnahmen zum Wärmeschutz und zur Einsparung von Heizenergie sowie Instandsetzungsmaßnahmen, zum Beispiel die Behebung baulicher Mängel. Mehr Informationen zum Förderprogramm finden Sie auf der Webseite der L-BANK. Welche Förderprogramme in anderen Bundesländern in Frage kommen, erfahren auf der Webseite der KfW.

     

Gerne beraten wir Sie bezüglich der Inanspruchnahme möglicher Fördermaßnahmen und helfen Ihnen dabei, herauszufinden, welche Förderung für Ihr konkretes Bau- oder Sanierungsvorhaben in Frage kommt. Nehmen Sie hierfür einfach Kontakt mit uns auf. Rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns, wir rufen Sie gerne zurück.

Druckversion Druckversion | Sitemap
Stein Stuckateure - Ihr Spezialist für ökologisches Bauen und Wohnen.